Allgemein

Piraten besuchen Mehrgenerationenhaus in Röthenbach

Das Ehrenamt wird immer wichtiger

Die Piratenpartei unterstützt die Arbeit karitativer Einrichtungen. Soziale Teilhabe, gleiche Voraussetzungen und Gerechtigkeit gegenüber Jedem sind untrennbare Grundideale der Piraten. Deshalb besuchten Anfang Februar die Direkt- und Listenkandidaten das Mehrgenerationenhaus in Röthenbach. Michael Groß, Geschäftsführer der Caritas im Nürnberger Land, ließ es sich nicht nehmen, die Besucher persönlich zu begrüßen.

„Der demographische Wandel, also die sich immer stärker verändernde Alterspyramide, stellt die Gesellschaft vor gigantische Aufgaben. Nur durch Bürgerinitiative und zivilen Einsatz, also dem Ehrenamt, können diese gelöst werden!“, so Christian Kubisch, der Kreisvorsitzender und Landtagsdirektkandidat der Piratenpartei im Nürnberger Land. Tatsächlich verändert sich auch die Altersstruktur im Nürnberger Land. Immer mehr ältere alleinlebende Menschen treffen auf immer weniger Junge. Öffentliche Daseinsvorsorge, wie sie in den vergangenen Jahrzehnten gewohnt war, kann so nicht mehr angeboten werden. Initiativen, wie das Mehrgenerationenhaus, müssen diese entstandenen Lücken schließen.

Wie Frau Mechthild Scholz, Leiterin des MGH anmerkte, handelt es sich hier um einen Ort, wo Menschen aller Generationen zusammenkommen, miteinander sprechen und sich gegenseitig helfen. So erklären Jugendliche den Älteren, wie ein Computer funktioniert oder wie man eine Email schreibt und umgekehrt erfahren jüngere Menschen durch Erzählungen wie es früher einmal war. „Wir sind stolz darauf, heute diesen Ort besichtigen zu können, an dem Personen jeder Herkunft, ohne Unterschied, zusammenfinden können.“, so Hans-Joachim Bock, der Bezirkstagsdirektkandidat. Für ihn sind diese Angebote sehr wichtig. „Meine Aufgabe im Bezirkstag wird es sein, noch mehr solcher Räume zu schaffen, und Bestehendes zu erhalten und zu unterstützen!“, so Bock weiter.

Die Vertreter der Piraten zeigten sich beeindruckt, von der Vielschichtigkeit. Ob Lebensmittelausgabe der Tafel, Nachhilfeunterricht, Hausaufgabenaufsicht oder Sprachkurse für Senioren und Migranten; es wird eine sehr breite Palette angeboten. Eines fiel den Vertretern jedoch besonders positiv auf: Das freiwillige soziale Schuljahr (FSSJ), welches von Röthenbach aus von Regina Triebs für das gesamte Nürnberger Land vorbildlich und erfolgreich koordiniert wird. Durch ihre Arbeit ermöglicht sie der jungen Generation in Vereinen, Einrichtungen oder ähnlichen Institutionen, Freiwilligenarbeit zu verrichten und so direkt vor Ort zu helfen. „Den Heranwachsenden wird damit die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen in einem Ehrenamt zu sammeln und erste Einblicke in die Berufswelt zu erhalten. Wir begrüßen dies sehr!“, so Michael Ceglar, der Bundestagsdirektkandidat.

Die anwesenden Piraten waren sich einig, dass man sich auf allen Ebenen für den Erhalt der Mehrgenerationenhäuser einsetzen muss. Die Piraten unterstützen daher die laufende Petition zur weiteren Bezuschussung. Denn die Förderung ist momentan nur bis 2014 gesichert. „Hier ist wieder einmal zu sehen, wie gute Ideen nur angestoßen und dann alleine gelassen werden. Wir brauchen hier wieder mehr Kontinuität in der Politik. Hier brauchen wir die Piraten.“, so Christian Kubisch, der Kreisvorsitzende und Landtagsdirektkandidat.

0 Kommentare zu “Piraten besuchen Mehrgenerationenhaus in Röthenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.